Die Gründer des Heider Bürgervereins vom Jahre 1846

Am Dienstag, den 05.02.19 trafen sich zahlreiche Mitglieder des Bürgervereins im Tivoli in Heide, um gemeinsam eine Zeitreise ins Biedermeier anzutreten. In einem knapp zweistündigen Bildvortrag nahm Thomas Giesenhagen nach Kaffee und Kuchen die Anwesenden mit auf eine bequeme Stadtführung durch das alte Heide der 1840er Jahre, in die Lebensspanne eines Klaus Groths und die Gründungszeit des Heider Bürgervereins. Der im Januar 1846 ins Leben gerufene

Bürgerverein entstand in turbulenten Zeiten. Die ersten Jahrzehnte des 19. Jahrhundert waren geprägt von einer lang andauernden Agrar- und Wirtschaftskrise, die auch vor dem ländlichen Dithmarschen und der Klaus-Groth-Stadt Heide nicht halt machte.

Engagierte Bürger Heides schritten zur Tat und wollten gesellschaftliche und zunehmend soziale Probleme durch Eigeninitiative im Rahmen der noch eng gesteckten Möglichkeiten der Zeit in den Griff zu bekommen. Hebung der Volksbildung und Stärkung der kommunalen Gemeinschaft waren dabei ganz wesentliche Hauptmotive.

Herr Giesenhagen skizzierte Lebenswege der Gründer des Vereins und zeigte anhand zahlreicher alter Stadtansichten, wo sie lebten, die herausragendsten Mitglieder der ersten Stunde des Heider Bürgervereins. Die heutigen Vereinsmitglieder erfuhren wo einst Landvogt Boysen am Markt geboren wurde, später wirkte oder die eingebürgerten Advokaten und Gerichtsschreiber

Griebel, Claussen, und German ihre Domizile aufschlugen. Alte und neue Landvogtei am Markt zogen vorüber, ebenso wie die beruflichen Wirkungsstätten des jungen Klaus Groth beim Kirchspielschreiber Dührsen oder der alten Bürgerschule am Markt.

Die Kaufleute Nissen, Muhl, und Stammer wurden mit Ihren baulichen Vermächtnissen ebenso lebendig wie die herausragend prägenden Gestalten des kommunalen Heider Lebens im frühen 19. Jahrhundert, der Buchhändler und Zeitungsgründer Friedrich Pauly und der weitgehend in Vergessenheit geratene Zuckerfabrikant und Landesbevollmächtigte Detlef Horstmann.

Manche Überraschung erwartete die Gäste, in welchen noch heute vorhandenen Häusern, und prominenten Lagen rund um den Markt die Vereinsgründer von einst lebten und wirkten.